Unser Betrieb

Es gibt zwei Dinge, die wir unseren Kindern hinterlassen können: Wurzeln und Flügel William Hodding Carter II

Űber UnsDie Bianchi Michiel Geschwister

Der Ruf nach dem Ursprung kann nicht ignoriert werden. Man kann weit gehen, man kann weit weg aufwachsen, aber wer mit den Freuden der Ernte und den Düften des Weinkellers geboren wird, wird immer an sein Land gebunden sein. Für’s Leben.

Seit 1548 ist diese Tradition ununterbrochen. Von Angarano zu Formenti, von Gradenigo zu Pisani, von Michiel zu Bianchi Michiel, der Weinweg führt immer nach Angarano.

Unsere Geschichte

Es war das Jahr 1998, als die fünf Schwestern Bianchi Michiel vom Vater Ruggero das Anwesen geerbt haben, und nach einem umfangreichen Unternehmenswandlung im Jahr 2003, der entscheidend für die Positionierung und die Sicherung des Marktanteils und die steigende Qualität der Weine war, wurden Rebflächen neu bepflanzt, um eine neues Umfeld zu schaffen, das bald weltweit anerkannt wurde.

Im Jahr 2020, die Zukunft. Immer mehr überzeugt, dass die Erde ein wesentlicher Grund für Leben und Wohlstand einer Gemeinschaft ist, eine neue Generation wurde im Familienbetrieb einbezogen. In enger Zusammenarbeit mit ihrem Önologen Marco Bernabei gehen sie neue Wege: LE VIE ANGARANO, ein neues Projekt, ein neues Vermächtnis.

Es ist mit grossem Stolz, dass die Michiel Schwestern heute sagen können, sie hätten die Bestimmung, die Palladio für ihre Villa vorgestellt hatte, bestätigt: nicht nur den Wohnsitz, sondern auch den Mittelpunkt einer landwirtschaftlichen Tätigkeit. Ein Zuhause und ein Grundbesitz. Einzig und untrennbar.

LeidenschaftUnsere Philosophie

Immer wieder neu geboren. Jeden Frühling wieder geboren. Und wiedergeboren mit Liebe, denn nur mit Liebe wird aus Arbeit Leidenschaft, Leidenschaft wird zum Motto des Lebens, aus dem Leben wird Most, aus Most wird Nektar und aus dem Nektar entsteht di Excellenz!

Die Weinkellerei

Die Weinkellerei ist dynamisch und modern. Sie ist der Bienenstock des Betriebes, ein Sinnbild für Fleiss. Hier wird der Rohstoff verarbeitet, um die Grundlagen für gute Weine vorzubereiten. Alles leuchtet aus Stahl, alles wird Tag für Tag mit neuen und mondernsten Geräten überwacht, ohne das Wissen der “Alten” zu vernachlässigen, ein Wissen, das uns mit großer Weisheit überliefert wurde.

Der Fasskeller

Wenn Sie durch den Hof gehen, durch das grosse, holzfarbene Tor, verlassen Sie die alte Veranda mit ihren Säulen links und die Efeumauer rechts. Über den Hof, dem schönen Zederbaum vorbei und durch die alte Erdbeer-Pergola. Sie befinden Sich vor einem Tor, das genau so aussieht wie das, dass Sie bereits betreten haben. Kommen Sie rein, denn Sie sind hier angekommen. Hier erreicht der Betrieb seine Spitzenleistung.

Wir sind im Fasskeller, wo die berühmten Mischungen entstehen, die von unser Gebiet sprechen. Es ist die Trächtigkeit einer Zeit, die nicht in Eile ist. Hier ruht und reift der Wein in seinen kleinen, gereiften Eichenholz- Fässern. Die Stille ist eine Symphonie, und die gedämpften Lichter verblassen lange Schatten an der hohen gewölbten Decke. Es genügt nur die Augen zu schliessen um zu fühlen, was daraus wird: ein Triumph von Geschmack, Düfte und intensiven Farben.

Der Fasskeller

Wenn Sie durch den Hof gehen, durch das grosse, holzfarbene Tor, verlassen Sie die alte Veranda mit ihren Säulen links und die Efeumauer rechts. Über den Hof, dem schönen Zederbaum vorbei und durch die alte Erdbeer-Pergola. Sie befinden Sich vor einem Tor, das genau so aussieht wie das, dass Sie bereits betreten haben. Kommen Sie rein, denn Sie sind hier angekommen. Hier erreicht der Betrieb seine Spitzenleistung.

Wir sind im Fasskeller, wo die berühmten Mischungen entstehen, die von unser Gebiet sprechen. Es ist die Trächtigkeit einer Zeit, die nicht in Eile ist. Hier ruht und reift der Wein in seinen kleinen, gereiften Eichenholz- Fässern. Die Stille ist eine Symphonie, und die gedämpften Lichter verblassen lange Schatten an der hohen gewölbten Decke. Es genügt nur die Augen zu schliessen um zu fühlen, was daraus wird: ein Triumph von Geschmack, Düfte und intensiven Farben.

Die Scheune

Und ist die Scheune, eine weitere Geschichte, eine weitere Verführung: Es ist ein einzigartiger, großer Raum, der sich über die gesamte Länge des westlichen Flügels erstreckt. Die Luft, die Sie hier atmen, ist verzaubert, die Sonne des Ostens scheint durch die großen handgeblähten Glasfenster und bildet helle Strahlen auf dem Boden. Hier verwelkt die Vespaiola zur Herstellung des Torcolato. Hier verschenkt die Zeit all ihre Süsse an die besten Trauben.

Villa Angarano


Villa Angarano ist eine Veneto Villa in Bassano del Grappa in der Provinz Vicenza. Sie wurde 1548 von Andrea Palladio auf Anweisung seines großen Freundes Giacomo Angarano entworfen.
Heute gehört sie den fünf Bianchi Michiel Schwestern, einer alten Familie von Dogen, die mit der Tradition ihrer Vorfahren ein 500-jähriges Projekt vorantreiben.
Die Villa Angarano hat nicht nur als Familienhaus gedient, sondern ist auch Kultur- und Veranstaltungsort.
Die Wirtschaftsgebäude (Barchesse) die sich neben dem Hauptgebäude erheben, dem antiken Stall mit den ursprünglichen eisernen Futterkrippen, und deren Holzboxen mit den alten Pferdenamensschildern. Die kleine Kapelle mit den Statuen von Giacomo Cassetti, dem Park, den jahrhundertalten Bäumen, das kleine Haus, in dem die Fasanen lebten, all das lässt eine ferne Vergangenheit aufleben. Sie erzählt nicht nur eine Villa, sondern eine Geschichte über viele Leben, über all die Generationen, die man nie vergessen sollte.
. Die Villa Angarano ist seit 1996 Weltkulturerbe der UNESCO.